Einfühlsame LIVEMUSIK für die großen Momente des Lebens

ETYMOLOGIE | Texte | Taufe

Die Taufe ist ein Ritus, der im Christentum seit der Zeit des Neuen Testaments und in fast allen christlichen Konfessionen den sichtbaren Eintritt in das Christentum markiert.

Das griechische Wort für “taufen” im Neuen Testament ist baptízein (βαπτίζειν) und bedeutet so viel wie ein- oder untertauchen. Es ist in diesem Sinne in der griechischen Literatur seit Platon (4. Jh. v. Chr.) des Öfteren belegt.

In der Septuaginta, der griechischen Übersetzung des Alten Testaments, kommt der Ausdruck baptízein (βαπτίζειν) nur viermal vor. Nur einmal, 2. Könige 5,14 EU, bezieht es sich auf das Untertauchen eines Menschen zur rituellen Reinigung.

Josephus verwendet den Begriff “baptismós” (βαπτισμός) – Taufe – im Zusammenhang seines Berichtes über Johannes den Täufer.

In der ersten germanischen Bibelübersetzung, der gotischen Bibel von Wulfila aus dem 4. Jahrhundert, wird “baptizein” mit “daupjan” übersetzt, das ebenso wie das griechische Wort “eintauchen” bedeutet und durch die spezifische christliche Bedeutung “durch Untertauchen zum Christen machen”.
Wie das gotische Wort gehen das altnordische “deypa”, das altenglische “dyppan” und das althochdeutsche “toufen” alle etymologisch auf das Wort in neuhochdeutscher Wiedergabe “tief” zurück.

Das Wort “Taufe” wurde stark von der christlichen Tradition geprägt und wird deshalb meist mit “Christliche Taufe” gleichgesetzt. Da in anderen Religionen ebenfalls rituelle Handlungen mit Wasser erfolgen, ist zu beachten, dass (das Wort “Taufe”) nur mit größter Vorsicht auf außerchristliche Reinigungen oder Waschungen mit Wasser angewandt werden kann.[2]

Quelle und weitere Infos zur Taufe bei: wikipedia

Suche
Aktuelles
Hörproben & Clips
CD-Shop

Alle meine aktuell
erwerbbaren Audio-CDs 

Empfehlungen

Wirksame Schutz- und Befreiungsgebete für den Alltag (von KARL HAAS)